Vilsbiburg Flottweg möchte Nummer 3 werden

Am Rande des Schwalbenholzes entsteht derzeit für rund 40 Millionen Euro das neue Werk 2 der Flottweg SE. Foto: Flottweg

Der Rückblick auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr und der Ausblick auf die Ziele des Trenntechnik-Spezialisten Flottweg SE bis zum Jahr 2025 standen im Mittelpunkt eines Gesprächs des Flottweg-Vorstands mit der Rathausspitze um Bürgermeister Helmut Haider.

Von Krise keine Spur: Der Trenntechnik-Spezialist Flottweg verzeichnete im Juli 2019 den umsatzstärksten Monat in der Firmengeschichte mit knapp 20 000 Produktivstunden, 59 gefertigten Maschinen und einem Umsatz von 27,3 Millionen Euro. Auch über einen längeren Zeitraum betrachtet befindet sich Flottweg in einem anhaltenden Aufwärtstrend und steigerte den Umsatz des Gesamtunternehmens von 156 Millionen Euro im Jahr 2016 auf 204 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Für 2019 erwartet Vorstandssprecher Fitz Colesan eine Umsatz-Steigerung auf 221 Millionen Euro.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading