Die Dräxlmaier-Gruppe führt an allen deutschen Standorten Kurzarbeit ein, um den Auswirkungen der weltweiten Coronavirus-Krise Rechnung zu tragen, das gab das Unternehmen am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt. Das betrifft auch den Unternehmensstandort Vilsbiburg.

Auf der einen Seite passe sich das Unternehmen auf diese Weise den stark reduzierten Abrufen der Automobilhersteller an, auf der anderen Seite schütze es dadurch die Mitarbeiter umfassend vor einer Ansteckung mit dem Virus, heißt es seitens der Firma.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.