Schwarze Wolken hängen am Himmel, der seine Schleusen öffnet: Was dann folgt, sind oft genug braune Fluten, die sich über Straßen ergießen oder sogar in Häuser.

Starkregen und Erosion sind ein Paar, das meist zusammen gehört, das Bauern aber gern trennen wollen. Schwemmt doch der Regen nicht nur Dreck in bebautes Gebiet, sondern auch wertvollen Boden von den Feldern weg. Welche Möglichkeiten Landwirte bei der täglichen Arbeit haben, Erosion zu minimieren, wurde am Montag bei einer Zusammenkunft der Bauernverbands-Bezirksvorstandschaft erörtert. Auf dem Hof des Landshuter Kreisobmanns Georg Sachsenhauser zeigte dieser verschiedene Maßnahmen zum Erosionsschutz auf.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2018.