Die Sache ist seit gut einem halben Jahr eingefädelt und konnte jetzt endlich umgesetzt werden: Am Freitag holte die Delegation aus Polen das Luchsmännchen aus Lohberg ab, das im Bialowieza-Kampinos-Nationalpark in Freiheit leben darf, nachdem es in einem Auswilderungsgehege das Jagen wieder gelernt hat. "Es hat wirklich alles wunderbar geklappt", war Claudia Schuh froh über das Gelingen der Transaktion.

Abends kam dann auch schon eine Rückantwort aus dem östlichen Nachbarland: "Wir sind zuhause angekommen!" Außerdem wurde ihr ein Video übermittelt, das den Einwanderer bei der Ankunft zeigte. Die fachliche Leiterin aus Lohberg war voll des Lobes über den professionellen Transport und die vielversprechende Zukunft des Tieres, über die sie konsequent auf dem Laufenden gehalten wird.