Vieles lässt sich wiederverwerten Sie sind der Kompass im Abfalldschungel

Sie sind die Zukunft der Unternehmensgruppe Zahner: Tobias (31, links) und Sebastian (34) Zahner neben der neuen Waage auf ihrem ebenso neuen Gelände. Foto: Th. Linsmeier

Vor über einem halben Jahrhundert war ein Stück Holz ein Stück Holz. Es konnte also verbrannt werden. Heute ist vieles, was aussieht wie Holz, ein Mix aus chemischen Stoffen. Und wer es verbrennt, schädigt sich und die Umwelt. So ist es bei nahezu allen Stoffen, die sich in Haushalten finden. Doch was gehört wie gesammelt? Was ist wiederverwertbar? Und was kommt tatsächlich in die Verbrennung? Navigatoren in diesem Abfalldschungel sind Sebastian und Tobias Zahner.

Die beiden Söhne des Container-Unternehmers Anton Zahner haben in den vergangenen Monaten ihren elterlichen Betrieb (siehe Firmengeschichte unten) massiv ausgebaut und neu ausgerichtet. Sie verstehen sich als Umweltberater der Bürger. In einem Gespräch mit der Chamer Zeitung erläuterten die Brüder nicht nur ihre bisherigen Investitionen, sondern auch die geplanten. Dabei machten sie deutlich, warum diese Neuausrichtung so wichtig ist - nicht nur für ihr Familienunternehmen, auch für die Gesellschaft an sich.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading