Von der Bilanz Erneuerbarer Energien, wie sie Erwin Karg, seit 1. Mai 2002 Bürgermeister der Gemeinde Fuchstal im Landkreis Landsberg am Lech, am Mittwochabend im Radlcafé in Arnschwang für seine Gemeinde präsentierte, waren die Besucher des Energiewende-Stammtisches schwer beeindruckt.

Die Bioenergie-Kommune Fuchstal/Leeder (Bioenergiedorf Leeder in der Gemeinde Fuchstal) im Landkreis Landsberg am Lech habe 98 Prozent der Haushalte an das Wärmenetz angeschlossen oder sie nutzen Biomasse in dezentralen Holzheizungen zur alleinigen oder anteiligen Wärmebereitstellung. Rund 64 Prozent des Wärmebedarfs würden aus Biomasse gedeckt (auch aus Holz-Zentralheizungen wie Pellet- und Hackschnitzelheizungen sowie Scheitholzkessel). Zudem werde Strom im Biogas-Blockheizkraftwerk erzeugt. Die Bioenergie-Bedarfsdeckung für Strom betrage 73 Prozent. 1. 200 Prozent Bedarfsdeckung werde mit anderen Erneuerbaren Energien wie Windkraft und Photovoltaik erreicht. Der Ertrag aus den Energieprojekten belaufe sich für die Gemeinde auf 5,2 Millionen Euro.