Obwohl es in diesem Jahr keine Fronleichnamsprozession an der Kreuzbergkirche vorbei gab, war es nach den ergiebigen Regenfällen früher als sonst notwendig, das gut gewachsene Gras abzumähen und den Kreuzberg wieder auf Vordermann zu bringen.

Viele aus der Dorfgemeinschaft waren gekommen, um die landwirtschaftlichen Arbeiten zu verrichten. Kirchenpfleger Johann Weigl und "Kreuzbergapostel" Robert Kröll freuten sich, dass auch sieben Jugendliche von der KJG gekommen waren. Motorsensen, Rechen, Heugabeln, Astscheren, Traktoren und Hänger waren im Einsatz. Jeder wusste, wo Arbeit ist. Man stand sich nicht auf den Füßen und konnte so die Corona-Regeln gut berücksichtigen.