Viechtach Kinderpornos: Bewährungsstrafe für 30-Jährigen

Besitz und Verbreitung von kinderpornografischen Schriften lautete die Anklage gegen einen 30-Jährigen vor dem Amtsgericht Viechtach. Foto: Archiv Leppert

Völlig unterschiedliche Ansichten über die Strafzumessung hatten die Staatsanwältin und der Rechtsanwalt des Angeklagten Aariz R. (Name geändert) bei der Verhandlung vor dem Amtsgericht Viechtach am Mittwoch. Vorgeworfen wurde dem 30-Jährigen der Besitz von kinderpornografischen Schriften - 89 Videos und eine Bilddatei - und deren Verbreitung in zwei Fällen. Über seinen Rechtsanwalt räumte der Angeklagte die Taten vollumfänglich ein, entschuldigte sich auch und erklärte, dass er sich davon distanzieren wolle.

Die als Zeugin aussagende Polizeibeamtin von der Kriminalpolizeiinspektion Deggendorf schilderte, wie es überhaupt zur Anklage kam. Das Bundeskriminalamt sei "aus den USA informiert worden, dass über Facebook kinderpornografisches Material hochgeladen wurde". Nachdem das BKA die Personalien des Angeklagten ermittelt hatte, erwirkte die Kripo einen Durchsuchungsbeschluss und fand in der Wohnung des Angeklagten zwei Datenträger: einen Laptop und ein Smartphone.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 30. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading