Im Herbst 2018 hat die Bayerische Staatsregierung eine neue Naturoffensive Bayern verkündet. Teil davon ist eine deutliche Stärkung der Naturparke - unter anderem durch Ranger.

Der Naturpark Bayerischer Wald hat die Möglichkeit, bis zu vier Ranger zu beschäftigen, genutzt und gleich alle vier möglichen Personalstellen zum Frühjahr 2019 besetzt. Zur Anwendung kommen Pauschalen, die einer 90 Prozent-Förderung gleichkommen, weil dies ansonsten für die Naturparke nicht finanzierbar wäre. Im März und Anfang April läuft bereits die Einarbeitungsphase. Die Naturpark-Förderrichtlinie gibt vor, dass die Ranger in vier Aufgabengebieten unterwegs sein müssen: Naturschutz und Landschaftspflege, Naturbezogene Erholung und Besucherlenkung, naturparkspezifische Bildungs- und Informationsarbeit, Monitoring und Mitwirkung bei naturschutzrelevanten Forschungsaktivitäten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. März 2019.