Viechtach Fischer fordern Aus für gewerbliche Kanu-Nutzung

Die Vertreter des Bezirksfischereivereins: Helmut Raster (v.li.), Wolfgang Ebner und Johann Kraus mit dem Geschäftsführer des Fischereiverbandes Niederbayern, Jörg Kuhn, beim Pressegespräch in Gstadt. Foto: Wühr

"Stellen Sie sich vor, da wollen ein paar Kühe friedlich auf der Weide grasen und ständig rennen Leute auf der Wiese rum", mit diesem Vergleich versuchte Wolfgang Ebner, zweiter Vorsitzender des Bezirksfischereivereins Viechtach, die Situation der Fische im Schwarzen Regen zu verdeutlichen.

Die Fische seien im Sommer bei erhöhten Temperaturen, bei denen sich auch die Stoffwechseltätigkeit erhöht und der Sauerstoffgehalt im Wasser sinkt, sowieso in einer Stresssituation, die durch den Bootsverkehr noch verstärkt wird. Nachweislich ist nach seinen Worten der Bestand etwa an Nasen deutlich zurückgegangen. Die Fischer führen das auf die drastische Zunahme des Kanuverkehrs zurück.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juli 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. Juli 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading