VfB Straubing Trainerfrage geklärt: Stefan Wagner übernimmt

Von links: Der neue Trainer Stefan Wagner, Manfred Schötz (1. Vorstand) und Tobias Forster (Sportlicher Leiter). Foto: VfB Straubing

Die Trainerfrage des VfB Straubing ab der Winterpause der Spielzeit 2019/20 ist geklärt: Ab sofort wird der VfB vom neuen Cheftrainer Stefan Wagner sowie von Co-Spielertrainer Tsvetan Antov gecoacht. Zudem werden die Torhüter ab sofort vom 39-jährigen Ciprian Focsaneanu betreut, welcher zusätzlich bei der DJK SB Straubing diesen Posten auch weiterhin ausübt.

Mit dem neuen Cheftrainer Stefan Wagner, der zuletzt den TSV Bad Abbach coachte, wechselt ein erneut sehr erfahrener Coach an den Peterswöhrd. Mit dem TV Hemau gelang Ihm der Durchmarsch von der Kreisklasse in die Bezirksliga, mit dem VfB Bach der Aufstieg von der damaligen Bezirksoberliga in die Landesliga, hinzu kommen zwei erfolgreiche Spielzeiten beim Landesliga-Dino TSV Bad Abbach. Zwischenzeitlich coachte Wagner auch als Stützpunkttrainer beim DFB. Zuletzt legte Wagner jedoch eine einjährige Pause ein: "Nach fast 20 Jahren am Stück als Trainer brauchte ich einfach mal eine einjährige Pause um wieder Kräfte aufzutanken, und jetzt bin ich wieder bereit eine neue Aufgabe zu übernehmen. Nach ein paar Anfragen zuletzt, habe ich mich bewusst fur den VfB entschieden, die Gespräche mit dem sportlichen Leiter Tobias Forster haben mich voll überzeugt, auch seine positive Art sportlich weiter Erfolg zu haben, sein Einsatz und Engagement waren ausschlaggebend. Mir ist natürlich klar, dass der VfB gerade auch voll um den Klassenerhalt kämpft, aber ich habe die Mannschaft ein paar Mal gesehen und bin überzeugt das wir es gemeinsam schaffen."

Neu im Team des VfB ist auch Torwarttrainer Ciprian Focsaneanu vom Stadtnachbarn und Kreisligisten DJK SB Straubing. Durch den Abgang vom scheidenden Markus Mitterreiter zur Winterpause wollte man auch auf dieser Position reagieren und konnte mit Focsaneanu ebenfalls einen sehr erfahrenen Torwarttrainer verpflichten. Seine Laufbahn als Keeper und Torwarttrainer in Deutschland verbrachte der 39-jährige Rumäne ausschließlich bei der DJK SB Straubing. Focsaneanu wird die DJK allerdings nicht verlassen und somit die Torhüter beider Teams trainieren.

Auch der sportliche Leiter Tobias Forster zeigte sich positiv gestimmt zu den neuen Personalien: "Es war wichtig das wir einen auf Bezirks-und Landesebene so erfahrenen Trainer ab der Rückrunde für uns gewinnen konnten, welcher unsere Philosophie, wie wir Fußball spielen wollen und im gesamten Verein zukünftig auftreten wollen, voll umsetzen kann und wird. Mit Ciprian konnten wir zudem auch den Posten des Torwarttrainers mit einem absoluten Könner seines Faches neu besetzen. So können wir nun beruhigt die Aufgabe Klassenerhalt angehen."

Zu den beiden Neuverpflichtungen gesellt sich auch weiterhin Tsvetan Antov ins Trainerteam. Antov, der die Mannschaft seit dem Rücktritt von Helmut Wirth als Spielertrainer übernahm, rückt somit wieder ins Glied des Co-Spielertrainers zurück und steht dem neuen Coach mit Rat und Tat zur Seite.

Zu weiteren Neuverpflichtungen äußert sich der Verein derzeit noch nicht. Für den Beginn der neuen Saison bahnt sich jedoch der ein oder andere Wechsel an: "Wir stehen mit regionalen und einheimischen Spielern kurz vor dem Abschluss, und geben zu gegebener Zeit Persoanlien bekannt", so Tobias Forster.

Von Vereinsseite aus geht allen voran ein Dank an Tsvetan Antov umd Tobias Forster: "Wir bedanken uns vor allem auch bei Tsvetan Antov, welcher uns in der schwierigen Situation vor der Winterpause als Trainer eingesprungen ist. Mit unserem neuen Trainerteam um Stefan Wagner und Tsvetan Antov können wir nun alle gemeinsam das Jahr 2020 angreifen und alles für das Ziel Klassenerhalt geben. Nicht zu vergessen die harte Arbeit von unserem sportlichen Leiter Tobias Forster, welcher in der Winterpause ausgezeichnete Arbeit geleistet hat", so der Leiter Öffentlichkeitsarbeit des VfB, Tobias Nagl.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading