Um 50.000 Euro höher als im Vorjahr ist der Verwaltungshaushalt der Gemeinde Attenhofen und beträgt damit 2.050.000 Euro. Änderungen zur Vorberatung gab es nicht, ebenso nicht beim Vermögenshaushalt, der mit runden zwei Millionen abschließt. Der Etat wurde auf der jüngsten Sitzung des Gemeinderates mit einer Gegenstimme beschlossen.

Ralf Schramm monierte, er könne nicht zustimmen, weil er den Haushaltsplan als Ganzes noch nicht habe einsehen können. Kämmerer Thomas Heidingsfelder belehrte den Gemeinderatsneuling, dass noch kein offizieller detaillierter Plan vorliege, da dieser erst nach der Beschlussfassung durch die Aufsichtsbehörde im Landratsamt Kelheim gewürdigt werden muss - erst dann erlange der Haushaltsplan Rechtskraft. Genehmigungspflichtige Bestandteile seien zudem nicht enthalten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.