Versicherungs-Statistik So viele Autos wurden 2018 in der Region geklaut

In Bayern können Sie sich als Autobesitzer relativ sicher fühlen – es sei denn, Sie fahren SUV. (Symbolbild) Foto: imago

Autobesitzer in Bayern und der Region können sich anscheinend verhältnismäßig sicher fühlen: Wie aus dem am Donnerstag vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) veröffentlichten "Kfz-Diebstahlreport" hervorgeht, gehört Bayern neben Baden-Württemberg, Rheinland Pfalz und dem Saarland zu den "diebstahlsichersten" Bundesländern.

Statistisch kommen in Bayern auf 1.000 versicherte Autos 0,1 Diebstähle, im Bundesdurchschnitt liegt die Quote bei 0,4. Am größten ist die Diebstahl-Gefahr im Freistaat in Bayerns Großstädten: Hier lag die Quote bei 0,2.

Insgesamt wurden 2018 in Bayern 641 Fahrzeuge als gestohlen gemeldet, über 100 davon allein in München und Nürnberg.

Der Blick auf die Regierungsbezirke zeigt: Nirgends ist "des Deutschen liebstes Kind" so sicher wie in Niederbayern – 43 mal schlugen die Autoknacker im Jahr 2018 im Bezirk zu, der Schaden pro Diebstahl betrug im Schnitt knapp 20.000 Euro. In der Oberpfalz wurden 73 Fahrzeuge gestohlen – und anscheinend auch sehr teure: Der "Durchschnittsschaden" von knapp 30.000 Euro allerdings ist landesweit Spitze. Der Bezirk Oberbayern ist mit 157 Diebstählen dafür zahlenmäßig weit voraus, wobei die Diebe im Schnitt knapp 24.000 Euro Schaden verursachten.

Die Versicherer zahlten für einen Diebstahl in Bayern im Schnitt fast 22.500 Euro, das waren zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt sank der wirtschaftliche Schaden durch Autodiebstähle in Bayern von rund 16,7 Millionen Euro auf rund 14,3 Millionen Euro.

Welche Automodelle werden eigentlich bundesweit am häufigsten geklaut? Klicken Sie sich hier durch die Top 10 der Statistik:

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading