Die heutige eher urban geprägte Marktgemeinde beherbergte in früheren Jahren Handwerksbetriebe der verschiedensten Art, denen "die Großindustrie … im vergangenen Jahrhundert … den Garaus gemacht" hat. So drastisch beschreibt Theodor Fahrmeir in seiner Chronik die Zeitentwicklung. Beim Blättern in diesem Werk findet man auch die Zeilen über die Nagelschmiede.