Verschiedene Betrugsmaschen Erneut Telefonbetrüger in Regensburg am Werk

Erneut sind vor allem ältere Menschen Ziel von betrügerischen Anrufen im Regensburger Stadtgebiet. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Im Regensburger Stadtgebiet versuchen am Dienstag erneut Telefonbetrüger, ahnungslose Bürger um ihr Geld zu erleichtern. Die Polizei berichtet von zwei Betrugsmaschen und rät zur Vorsicht.

Die Betrüger konzentrieren ihre Bemühungen auch diesmal vor allem auf ältere Menschen. Bislang ist nach Angaben der Polizei kein Schaden entstanden, auf diese Betrugsmethoden sollten Sie dennoch Acht geben: Bei sogenannten "Callcenter-Betrügereien" werden den Angerufenen Geldgewinne aus Gewinnspielen versprochen, sie werden meist zur Zahlung von Gebühren aufgefordert. Außerdem geben sich die Betrüger auch diesmal als Polizeibeamte aus und verlangen persönliche Daten.

Betroffen waren bisher die Innenstadt und Sallern, heißt es in der Polizeimeldung. Es sei aber naheliegend, dass auch andere Stadtviertel betroffen sein könnten oder noch betroffen sein werden.

Die Polizei bittet erneut um die Beherzigung der folgenden Ratschläge: 

- Geben Sie Unbekannten keine Auskünfte zu ihren Vermögensverhältnissen!

- Rufen Sie selbst bei der Polizei an und versichern sie sich über die Echtheit des Anrufers – verwenden Sie dabei selbst recherchierte Rückrufnummern oder wenden Sie sich an die 110!

- Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung, informieren Sie Verwandte oder ziehen Sie Nachbarn hinzu!

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading