Vermisstensuche in Straubing Junge (10) versteckt sich nach Streit im Wald

Viele Einsatzkräfte suchten am Montagabend nach einem vermissten Zehnjährigen in Straubing (Symbolbild). Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild/dpa

Ein zehnjähriger Junge hat am Montagabend die Einsatzkräfte in Straubing in Alarmbereitschaft versetzt. Statt wie versprochen zur Oma zu gehen, lief der Junge davon und versteckte sich in einem Waldstück.

Nachdem der Schüler nach dem angeblichen Besuch bei der Oma nicht nach Hause kam, rief seine Mutter um 21.15 Uhr die Polizei. Die Mutter und das Kind hatten sich zuvor gegen 20 Uhr laut Polizeiangaben gestritten - der Junge wollte daraufhin zu seiner Oma gehen, die ein paar Häuser weiter wohnt. Dort tauchte der Junge jedoch nie auf. 

Zusammen mit Einsatzkräften der Feuerwehr und des Rettungsdienstes suchte die Polizei daraufhin nach dem Vermissten. Auch ein Polizeihubschrauber und eine Rettungshundestaffel waren im Einsatz. 

Noch während des Großeinsatzes meldete sich der Junge von selbst gegen etwa 22.45 Uhr bei den Einsatzkräften. Er sagte den Beamten, er habe sich in einem Waldstück in der Nähe aufgehalten. Er war unverletzt und wurde zu seiner Mutter gebracht.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading