Radwege standen im Zentrum der letzten Sitzung des Ausschusses für Verkehr, Umwelt und Klimaschutz. Nicht nur im Sinne des letztgenannten Begriffs ist dies eine erfreuliche Nachricht.

Parkplätze neben den Gehsteigen streichen und dafür breite Fahrradstreifen anlegen. Das hat in Großstädten wie München schon zu heftigen Diskussionen geführt. Doch auch in kleineren Kommunen gilt es oft dicke Bretter zu bohren. "Es ist ein langwieriger Prozess zur fahrradfreundlichen Stadt. Der große Wurf ist uns noch nicht gelungen", sagte der Dingolfinger Bürgermeister Armin Grassinger in der Sitzung am Montag.