Verfolgungsfahrt bei Büchlberg Autofahrer flüchtet mit 180 Sachen vor der Polizei

Ein 21-Jähriger lieferte sich in der Nacht auf Samstag im Kreis Passau eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. (Symbolbild) Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Ein junger Autofahrer sollte in der Nacht auf Samstag im Landkreis Passau zu einer Kontrolle angehalten werden. Stattdessen flüchtete er und gefährdete dabei mehrere Passanten. 

Laut Polizeibericht war der 21-jährige BMW-Fahrer gegen 0.30 Uhr in Büchlberg einer Polizeistreife aufgefallen, weil er keine Kennzeichen an seinem Wagen angebracht hatte. Die Beamten wollten ihn deswegen kontrollieren. Anstatt anzuhalten, gab der junge Mann jedoch Vollgas und brauste über die Kinderheimstraße in Richtung Hutthurm davon. Dort beschleunigte er dann auf etwa 180 Kilometer pro Stunde - wohlgemerkt innerorts. Im Kreisverkehr zog sich der 21-Jährige einen Reifenschaden zu, wodurch er gehörig ins Schleudern geriet. Er versuchte noch, in die Lebersberger Straße einzubiegen, verlor dabei aber vollends die Kontrolle über seinen Wagen. Der BMW prallte schließlich gegen einige Mülltonnen und blieb dann liegen. 

Der 21-Jährige hatte Glück, weil er bei dem Unfall nicht verletzt wurde. Allerdings kommt auf nun eine wahre Flut an Anzeigen zu. Er hatte nicht nur keinen Führerschein, sondern roch auch deutlich nach Alkohol und zeigte Symptome für den Konsum von THC. Zudem meldeten sich noch während der Unfallaufnahme vor Ort mehrere Passanten, die von der rücksichtslosen Fahrweise des 21-Jährigen gefährdet worden waren. Gegen den jungen Mann wird jetzt wegen diverser Delikte ermittelt. Sollten noch weitere Menschen von dem 21-Jährigen gefährdet worden seien, so werden diese gebeten, sich unter der Telefonnummer 0851/9511-0 bei der Passauer Polizei zu melden. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading