Verdächtige Geräusche Retter suchen Donau bei Osterhofen ab

Am Mittwochabend kam es an der Donau bei Osterhofen zu einem Großeinsatz, weil Fischer verdächtige Geräusche hörten. Foto: Walter Wisberger

Für die Einsatzkräfte aus dem Landkreis Deggendorf war es eine ereignisreiche Nacht. Zuerst hat das Isar-Hochwasser bei Plattling ein Auto mitgerissen, danach haben verdächtige Geräusche an der Donau bei Osterhofen zu einem Großeinsatz geführt.

Drei Fischer hörten am Mittwoch gegen 22.20 Uhr an der Donau auf Höhe Endlau seltsame Geräusche, wie die Polizei mitteilte. Weil es für sie nach einem Wimmern und Plätschern auf dem Wasser klang, verständigten sie die Polizei. Daraufhin rückten 115 Einsatzkräfte der Wasserwacht, Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes an. Sie suchten das Gebiet mit einem Hubschrauber, einer Drohne, Tauchern und sieben Boote mit Sonargeräten ab. Die Suche blieb erfolglos. Gegen 0.30 Uhr beendeten die Kräfte den Einsatz.

Wenige Stunden vorher rückten die Einsatzkräfte in Plattling aus, weil eine Autofahrerin verbotenerweise durch das Naturschutzgebiet fuhr und von einer Brücke stürzte. Anschließend riss das Hochwasser das Fahrzeug mit. Den vollständigen Einsatzbericht lesen Sie in unserem Artikel Isar-Hochwasser reißt Auto mit.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading