Der Verbiss im Rodinger Wald hat erheblich zugenommen. Das geht aus dem aktuellen Forstlichen Gutachten hervor. Die Bayerische Forstverwaltung erstellt alle drei Jahre einen Situationsbericht für die 750 bayerischen Hegegemeinschaften mit dem Ziel, eine stabile Waldverjüngung auf den Weg zu bringen.

Dr. Arthur Bauer, Bereichsleiter beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), sieht die Ursache für den Negativtrend hauptsächlich in der Zunahme der Rehpopulation.

Das AELF hat deswegen eine Empfehlung für die Abschussquote.