Als der Mesner der Pfarrkirche Heiliger Geist in der Regensburger Isarstraße am frühen Montagabend um 19 Uhr die Kirche wie üblich schließen will, entdeckt er den Vorfall: Sakrale Gegenstände wurden zerstört beziehungsweise gestohlen. Pfarrer Hartmut Constien ist entsetzt und handelt umgehend.

Das Altarkreuz ist verschwunden, lediglich den abgebrochenen Fuß findet er in einer Ecke. Vom Marienaltar ist ein Leuchter abgebrochen worden, mehrere Kerzen wurden angezündet und umgeworfen. In der Werktagskapelle wurde geraucht und in eine Ecke uriniert. 

Pfarrer Constien schaltet umgehend die Polizei ein, die die Schäden aufnimmt, Spuren sichert und einen Zeugenaufruf startet. Am Dienstagmorgen hält er noch vor der Frühmesse einen kurzen Bußakt, Werktagskapelle und Kirche segnet er mit Weihwasser.