USA Augsburgs Rekordeinkauf Pepi: im neuen Club für WM empfehlen

Ricardo Pepi von Augsburg (l) kämpft um den Ball. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa
Ricardo Pepi von Augsburg (l) kämpft um den Ball. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa

Augsburg - Rekordeinkauf Ricardo Pepi will sich durch seinen Wechsel zum Fußball-Bundesligisten FC Augsburg auch für die Weltmeisterschaft in Katar empfehlen. "Für mich war aber Augsburg die beste Option! Ich kann mich hier entwickeln: Nicht nur durch die Spiele, sondern genauso durch das intensive Training. Ich will mich hier auch für die WM empfehlen: Ich möchte mit den USA in Katar dabei sein!", sagte der 19-Jährige in einem Interview der "Sport Bild".

"Unser Nationaltrainer Gregg Berhalter kennt FCA-Manager Stefan Reuter sehr gut. Er hat mir gesagt: "Augsburg ist die perfekte Wahl für dich!"", sagte Pepi. Die WM findet vom 21. November bis 18. Dezember statt. Anders als zum Beispiel Deutschland sind die USA noch nicht qualifiziert.

Berhalter war einst Profi beim TSV 1860 München, wo Reuter als Geschäftsführer arbeitete. Pepi war in diesem Monat vom FC Dallas nach Augsburg gewechselt. Dort erhielt er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026 mit Option auf eine weitere Saison. Eine Ausstiegsklausel hat der Youngster nach eigenen Worten nicht in seinem Vertrag. Angeblich kostet der Stürmer rund 13 Millionen Euro plus mögliche Nachzahlungen.

"Augsburg hat mir die beste Perspektive aufgezeigt. Trotz meines Alters verspreche ich mir hier viele Spielminuten: Hier kann ich auf dem Platz stehen und mich entwickeln. Der Verein hat viel vor, das passt zu mir", sagte Pepi, der bislang zweimal für den FCA zum Einsatz kam. Auf sein Premierentor wartet er noch.

Der Amerikaner verfolgt ein sehr hohes Ziel mit dem schwäbischen Bundesligisten. "Ich möchte für Augsburg spielen und viele Tore schießen. Erst müssen wir den Abstieg vermeiden, anfangen zu gewinnen. Aber davon bin ich überzeugt, wir werden den Turnaround schaffen", sagte er. "Und dann ist alles möglich. Ich habe einen Traum: Ich möchte mit Augsburg in der Champions League spielen!"

© dpa-infocom, dpa:220119-99-767339/3

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading