US-Feeling in Roding Luxuriöse Schlitten und teure Bikes

"Wie aus der Fabrik" beschreiben Peter und Stefanie Grundl den Zustand ihres Buick Regal, der nur mit Samthandschuhen angefasst werden darf. Foto: Katharina Köppl

Sattes Motorendröhnen und auf Hochglanz polierte Fahrzeuge - beim US Cars & Bikes-Treffen am Rodinger Esper hat sich ein Schlitten an den anderen gereiht. Ganz egal, ob neu oder alt, Alltagsfahrzeug oder Sammlerstück - solange es sich um einen amerikanischen Hersteller wie Chevrolet, Ford, Chrysler, Yamaha oder Harley Davidson handelte, war jedes Fahrzeug willkommen.

So konnten die Autofans neben knalligen Sportflitzern, meterlangen Limousinen, typisch-amerikanischen Trucks und Oldtimern in den außergewöhnlichsten Farben auch einige Besonderheiten bestaunen.

USA-Feeling daheim haben wollten Peter und Stefanie Grundl aus Teublitz. Durch den Besuch einer Verwandten in den Staaten wurden sie letztes Jahr leidenschaftliche Oldtimer-Fans. "Größer, länger und breiter", erklärt Peter Grundl seine Faszination.

Nachdem sich das Ehepaar vor einem Jahr bereits einen alten amerikanischen Polizeiwagen angeschafft hatte, kam es vor einem Monat in den Besitz einer echten Rarität: Über Ebay-Kleinanzeigen stießen sie auf einem Buick Regal, der 2009 von Colorado in die Niederlande importiert wurde und seitdem in Ravensburg stand.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 20. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading