Urteil "überdimensioniert" Elsendorf: "Langweid II" kommt in abgespeckter Form

Einen Blick auf das bestehende Gewerbegebiet "Langweid" und auf Elsendorf selbst (im Hintergrund der Kirchturm) hat man vom Gelände, auf dem "Langweid II" errichtet werden soll. Foto: Kellerer

Durch die Sommerferien hinausgezögert hat sich die Stellungnahme der Fachstellen zum Gewerbegebiet "Langweid II", doch jetzt konnte Planer Fritz Bauer im Rahmen der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Elsendorf am Dienstag von den Ergebnissen berichten: Zusammengefasst halten die Fachbehörden - von der Regierung von Niederbayern bis hin zu Landratsamt und Naturschutzbehörde - das für das Gewerbegebiet in Elsendorf ins Auge gefasste Areal für zu "überdimensioniert". Jetzt soll es in abgespeckter Form kommen.

Deshalb wurde nach ausführlicher Besprechung und Abstimmung "im Paket" lediglich der Bauabschnitt I von "Langweid II" mittels Billigungsbeschluss für die Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes mit Billigung des Bebauungsplanes auf den Weg gebracht. Das heißt, das geplante Gewerbegebiet "Langweid II" - in nördlicher Anbindung an das bestehende Gewerbegebiet "Langweid" - wird statt der ursprünglich ins Auge gefassten vier Hektar jetzt etwa 2,2 Hektar groß, verläuft aber wie geplant zwischen Bundesstraße und Abenstal-Aue in Richtung Train.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading