Urlaubssaison beginnt Reisen nach Griechenland? Aber nur mit Barcode

Viele träumen derzeit von einem Urlaub am Meer. In Griechenland ist das wieder möglich - allerdings müssen die Urlauber vor der Anreise einiges beachten. Foto: Philipp Laage/dpa

Seit Monaten warten sie schon sehnsüchtig, die Urlauber und die Tourismusbranche. Pünktlich zum Start in den Hochsommer ist es soweit: Die Urlaubsländer öffnen ihre Grenzen für die Touristen. Doch die Einreise ist mitunter nicht immer einfach.

Griechenland hat am Mittwoch alle seine Flughäfen auf den Inseln und in den Ferienregionen des Festlandes für Auslandsflüge geöffnet. Erstmals nach Ausbruch der Corona-Pandemie sind am Vormittag Charterflugzeuge aus Deutschland auf dem Flughafen von Kreta gelandet und wurden feierlich mit Musikanten und den lokalen Schnaps Tsikoudiá empfangen, wie das griechische Fernsehen zeigte. "Es wird eine schwierige Saison sein", sagte der griechische Regierungssprecher Stelios Petsas dem Nachrichtensender Skai.

Urlauber müssen sich online registrieren

Alle Reisenden nach Griechenland müssen sich mindestens 48 Stunden vor der Ankunft elektronisch anmelden und angeben, wo sie vorher waren und wo sie sich in Griechenland aufhalten werden. Ein Algorithmus errechnet, ob und welche Reisende nach ihrer Ankunft einen Corona-Test machen müssen, berichtete das Staatsfernsehen (ERT). 

Ärzte führen außerdem in allen Flughäfen Kontrollen durch. Wer positiv getestet wird muss dann 14 Tage in eigens für die Coronapandemie eingerichtete Isolierunterkünfte in Hotels gehen. Die Kosten übernimmt Griechenland. Das Land hat verglichen mit anderen Staaten Europas eine sehr niedrige Coronavirus Infektionsrate.

So funktioniert die Einreise per Barcode

Die griechische Regierung hat zum 1. Juli ein sogenanntes Passagier-Lokalisierungsformular (PLF) eingeführt, das jeder Urlauber mindestens 48 Stunden vor der Einreise online ausfüllen muss. Die Reisenden müssen dabei angeben, woher sie kommen, in welchen Staaten sie sich zuvor wie lange aufgehalten haben und wo sie sich in Griechenland Urlaub machen. Dazu werden in dem Formular auch die Kontaktdaten sowie die Nummer des Personalausweises oder Reisepasses der Reisenden abgefragt. 

Wer per Flugzeug, Bus oder Zug nach Griechenland reist, wird in dem Formular nach den Transportunternehmen sowie der Flug- oder Zugnummer gefragt. Autofahrer müssen ihr Kennzeichen angeben. Urlauber, die mit einem Fährschiff oder Kreuzfahrschiff nach Griechenland reisen wollen, der muss ebenso genau Angaben zu der Schiffsgesellschaft sowie seiner Sitz- beziehungsweise Kabinennummer machen.

Ist das PLF komplett ausgefüllt, erhält der Reisende einen OR-Code, den er entweder ausdrucken oder auf sein Handy laden kann. Dieser Barcode wird bei der Einreise kontrolliert. Je nachdem, was der QR-Code ergibt, dürfen die Urlauber entweder gleich einreisen oder werden erst auf das Coronavirus getestet. Nach dem Test müssen die Touristen in den Isolierunterkünften bleiben, bis das Testergebnis feststeht. 

Einreise teilweise noch eingeschränkt

Urlauber können zudem seit Mittwoch per Fähre wieder aus Italien nach Griechenland reisen. Das Land hat seine Häfen von Patras und Igoumenitsa für den Tourismus geöffnet. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie waren nur kommerzielle Transporte mit Fähren zwischen den Häfen der Adria und des Ionischen Meeres möglich.

Auf dem Landweg können Urlauber nur über Bulgarien (Grenzübergang Kulata/Promachonas) nach Griechenland reisen. Alle anderen Übergänge sind zwar geöffnet, Reisende können aber nur im Ausnahmefall einreisen, erklärte die Regierung.

Der Tourismus ist die wichtigste Wirtschaftsbranche Griechenlands. Vergangenes Jahr hatten mehr als 33 Millionen Urlauber Hellas besucht. Die griechischen Hoteliers sagen immer wieder, sie wären zufrieden, wenn dieses Jahr 20 Prozent der Urlauberzahl vom Vorjahr erreicht werden könnte.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading