Unwetter im Kreis Cham Feuerwehren wegen Sturm im Einsatz

Umgestürzte Bäume blockierten landkreisweit nicht nur Straßen, sondern sorgten vereinzelt auch für kurze Stromausfälle. Foto: Feuerwehr Landkreis Cham

Ganz schön auf Trab gehalten haben die beiden Sturmtiefs die Feuerwehren im Landkreis Cham. Wie die Kreisbrandinspektion (KBI) bilanziert, sind allein aufgrund des Sturmtiefs Ylenia am Donnerstag knapp 100 Einsätze nötig gewesen.

Turbulent wurde es dann auch noch mal am Freitagabend, als Zeynep über den Landkreis fegte: Los ging's mit umgestürzten Bäumen im Lamer Winkel. Bis 23 Uhr wurden insgesamt 30 Feuerwehren zu mindestens 24 Einsatzstellen alarmiert, wie der Pressemitteilung der KBI zu entnehmen ist. Und am Samstagmorgen war Aufräumen angesagt: Bäume oder andere große Gegenstände blockierten diverse Straßen und Bahnschienen.

So konnten zwischenzeitlich ein Güterzug, der zur Müllumladestation Wackerling unterwegs war, und der Alex-Express von Prag nach München nicht mehr weiterfahren, weil ein Baum bei Loibling-Katzbach auf den Gleisen lag. Bäume, die in Stromleitungen gefallen sind, sorgten außerdem für Stromausfall von mehreren Minuten in Teilen des Landkreises.

In der Nacht zum Sonntag hat sich die Lage indessen wieder etwas gelegt, wie die KBI-Pressestelle auf Nachfrage bestätigt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading