Ein Stall in Bischofsmais, überall liegen getötete Schafe blutüberströmt am Boden. Zehn Tiere wurden insgesamt gerissen, drei weitere wurden verletzt.Ob von einem Hund oder einem Wolf ist noch unklar. Der Regener BBV-Kreisobmann Roland Graf teilt auf Nachfrage mit, dass sich der Vorfall bereits von 10. auf 11. März ereignet hat. Alles deutet darauf hin, dass ein Tier in den Stall gekommen ist - "die sind ja heute sehr offen gebaut", sagt Graf. Ob es sich um einen Hund handelt? Oder gar einen Wolf? Auf diese Fragen hat auch Graf keine Antwort.