Endlich durften am Samstag auch die bayerischen Güter von Gut Aiderbichl öffnen. Dafür wurde ein umfangreiches Konzept zur kontrollierten Wiedereröffnung erarbeitet, das laufend an die behördlichen Vorgaben angepasst wird.

Benedikt Gruber, Gutsleiter in Deggendorf, hatte mit der frühen Öffnung noch gar nicht gerechnet. "Wir haben jetzt auf die Schnelle alles besuchertauglich hergerichtet. Es war ein Wahnsinn, was die Mitarbeiter noch geleistet haben. Auch die Esel haben ihren Beitrag geleistet bei der Pflege der Grünfläche. Es ist für die Mitarbeiter, wie für die Tiere, eine Umstellung, von jetzt auf gleich wieder Vollzeit zu arbeiten. Aber die Tiere gewöhnen sich schnell wieder an die Normalität und die Besucher", meint Gruber, der sich erfreut über den ersten Andrang am Wochenende zeigte.