Radon ist ein allgegenwärtiges Edelgas. Ab einer gewissen Konzentration in Innenräumen kann es Lungenkrebs verursachen. Das Risiko ist bekannt und könnte sich durch den Lockdown vergrößern.

Radon hat zwei Gesichter: Kurorte setzen auf das Edelgas, um Rheuma-Geplagte zu heilen - hohe Konzentrationen können aber nachgewiesenermaßen Lungenkrebs verursachen. Man kann es nicht riechen oder sehen. Und es gibt nur grobmaschige Landkarten, aus denen ersichtlich ist, wo die Gefahr größer sein könnte als in anderen Regionen. Wer aber wissen will, ob in seinem Haus ein Problem besteht, muss selbst Messungen beauftragen.