Man werde doch noch spazieren gehen dürfen, sagt eine Frau am Montag in Viechtach (Kreis Regen). Sie ist Teil eines sogenannten Spazierganges wie auch 25.000 andere, die am vergangenen Wochenende in Bayern unterwegs waren. Dabei wollen die Teilnehmer ihren Unmut über die Corona-Maßnahmen zeigen. Doch oft treiben sich bei den nicht angemeldeten Versammlungen "hoch radikalisierte Personen" umher, sagen Experten.