Unfallflucht bei Niederalteich Auto schleudert über A3 und durchbricht Wildschutzzaun

Am Samstagnachmittag passierte bei Niederalteich (Kreis Deggendorf) ein schwerer Unfall. Der Verursacher fuhr nach seinem riskanten Manöver einfach weiter. Foto: Walter Wisberger

Glück im Unglück hatte ein 55-jähriger Autofahrer am Samstagnachmittag auf der A3 im Kreis Deggendorf. Nachdem ihn ein Verkehrsrowdy geschnitten hatte, schleuderte sein Auto quer über die Fahrbahn, überschlug sich und durchbrach den Wildschutzzaun. Der Mann wurde laut Polizei jedoch nur leicht verletzt, seine Hunde sind auch wohlauf.

Der 55-Jährige war gegen 14 Uhr in Richtung Passau auf der linken Spur unterwegs, als etwa auf Höhe der Luberweiher bei Niederalteich ein silbernes Auto von der rechten Spur auf die Überholspur wechselte und den Mann damit zu einer Vollbremsung zwang. Der 55-Jährige kam daraufhin ins Schleudern. Sein Auto schlingerte im weiteren Verlauf über die rechte Fahrspur, den Standstreifen und die Grünfläche und durchbrach den Wildschutzzaun. Das Auto überschlug sich noch, kam beim Damm aber zum Stehen.

Die Feuerwehr Niederalteich, der Rettungsdienst und zwei Polizeistreifen rückten aus. Ein Rettungshubschrauber war ebenfalls im Einsatz. Der 55-Jährige wurde leicht verletzt. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Mit im Auto waren auch zwei kleine Hunde, die aber vorschriftsmäßig in einer Hundebox waren und unverletzt blieben. Die Tiere kamen vorübergehend in ein Tierheim. Den Schaden am Auto und am Wildschutzzaun schätzt die Polizei auf etwa 4.000 Euro. Die Beamten bitten unter der Telefonnummer 0991/3896-0 um Hinweise.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading