Unfallflucht bei Deggendorf Lkw drängt Auto auf der A3 ab

Am frühen Dienstagmorgen drängte ein Sattelzug beim Überholen eines anderen Lkw ein dahinter fahrendes Auto auf der A3 bei Deggendorf ab. Die Polizei sucht nach Zeugen. (Symbolbild) Foto: imago

Einem Autofahrer aus dem Landkreis Passau stockte am frühen Dienstagmorgen auf der Autobahn A3 zwischen Hengersberg und Deggendorf der Atem. Als er gerade einen Sattelzug überholte, scherte dieser nach links aus und drängte ihn in Richtung Leitplanke.

Nicht wenige Autofahrer beschleicht wohl ein mulmiges Gefühl, wenn sie gerade einen Sattelzug auf der Autobahn überholen. "Sieht mich der Fahrer oder nicht?". Ähnlich mag es einem Autofahrer aus dem Landkreis Passau am Dienstag gegen 5.30 Uhr auf der A3 zwischen Hengersberg und Deggendorf gegangen sein. Allerdings wurde die Angst für ihn Realität. Er wollte gerade einen Sattelzug überholen, als der Lkw-Fahrer plötzlich nach links ausscherte. Der Autofahrer musste eine Vollbremsung einleiten und nach links ausweichen. Dabei kollidierte das Auto im Bereich der Mittelleitplanke mit einem Pfosten.

"Der Lkw hätte wegen des Überholverbots für Schwerfahrzeuge an dieser Stelle gar nicht überholen dürfen", berichet ein Polizeisprecher. Und weiter: "Der Lkw-Fahrer muss die Notsituation des Autofahrers bemerkt haben." Trotzdem setzte der Brummifahrer seine Fahrt einfach fort. An dem Auto entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich.

Von dem flüchtigen Lkw-Gespann sind keine Kennzeichen bekannt. "Bei der Zugmaschine soll es sich um einen schwarzen Mercedes Actros mit V-förmig angebrachter Sonderbeleuchtung an der Front handeln. Der Lkw führte einen weißen Anhänger mit sich", berichtet der Polizeisprecher weiter.

Die Deggendorfer Polizei bittet Zeugen der Unfallflucht um Hinweise unter Telefon 0991/3896-0.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading