Unfall bei Verfolgung auf A3 SUV streift Auto und flüchtet mit 200 Sachen

Am Samstag ist es zu einem Unfall auf der A3 im Kreis Regensburg gekommen. Bei einer Verfolgungsjagd verlor ein Autofahrer die Kontrolle und landete in der Schutzplanke. (Symbolbild) Foto: dpa

Am Samstagabend hat ein SUV-Fahrer ein Auto auf der A3 im Kreis Regensburg touchiert und ist danach mit 200 Sachen davongerast. Der Autofahrer versuchte noch die Verfolgung aufzunehmen, baute jedoch selbst einen Unfall. 

Wie die Polizei mitteilte, kam es zu dem Vorfall gegen 20 Uhr auf der A3 in Fahrtrichtung Passau. Der 29-jährige Fahrer des SUV kam demnach auf der rechten Fahrspur aus noch ungeklärter Weise zu weit nach links und touchierte ein Auto, das den schwarzen Geländewagen gerade überholen wollte. Der 56-jähriger Autofahrer hatte zwischen den Anschlussstellen Laaber und Nittendorf zum Überholen angesetzt.

Als der 29-Jährige den Zusammenstoß bemerkte, beschleunigte er laut Polizei sein Fahrzeug und fuhr mit über 200 Stundenkilometer davon. Der 56-Jährige verfolgte daraufhin den SUV-Fahrer. Weil er vermutlich mit ebenfalls etwa 200 Sachen auf dem Tacho zu schnell dran war, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Auto krachte gegen die rechte Schutzplanke, prallte ab und landete etwa 100 Meter weiter in der Mittelschutzplanke, wo das völlig zerstörte Fahrzeug zum Stillstand kam.

Teile des Autos landeten bei dem Aufprall auf einem weiteren Wagen, der auf der rechten Fahrspur unterwegs war. Die Dashcam im dritten Auto hatte den Unfall gefilmt. Laut Polizei wurde niemad verletzt. Der SUV-Fahrer war zunächst flüchtig, bis sein Auto schließlich auf dem Pendlerparkplatz bei Nittendorf entdeckt wurde. Das Auto wurde sichergestellt und weitere Ermittlungen veranlasst.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading