Unfall in Walderbach Laternenmast bohrt sich in Kleintransporter

In Walderbach ereignete sich ein Unfall Foto: Laube

In die Beifahrerseite eines Transporters gebohrt, hat sich ein Laternenmast an der Kirchenrohrbacherstraße in Walderbach. Ob es dabei Verletzte gab ist derzeit unbekannt. Der Unfall ereignete sich am Samstagabend.

Direkt nach der Blutentnahme im Krankenhaus hat die Polizei am Samstagabend den Führerschein eines 45-jährigen Mannes sichergestellt, der zuvor alkoholisiert mit einem Transporter eine Straßenlaterne gekappt und dabei nicht nur sich, sondern auch drei mitfahrende Kinder in Gefahr gebacht hatte.

Gegen 17.50 Uhr passierte der Walderbacher mit seinem Mercedes-Sprinter die Staatsstraße von Nassen her kommend, als er an der Abzweigung der Kirchenrohrbacher Straße nach links von der Fahrbahn abkam.

Dabei walzte der Wagen ein Verkehrsschild nieder und kappte eine Straßenlaterne, die sich in die vordere Beifahrerseite des Fahrzeugs bohrte. Da die Lage bedrohlich schien, sperrte die alarmierte Feuerwehr Walderbach sofort die Staatsstraße ab und brachte den schief stehenden und wackelnden Masten sicher zu Boden.

Den 45-Jährigen fuhr die Polizei direkt im Anschluss zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Als Unfallursache nehmen die Beamten „übermäßigen Alkoholgenuss“ an. Der Test ergab einen Promillewert im Straftatenbereich, weshalb der Führerschein des Mannes sichergestellt wurde.

Weder er, noch seine drei Kinder, die mit im Unfallfahrzeug saßen, wurden verletzt. Zur Sicherheit wurde dennoch ein Rettungswagen zur Unfallstelle beordert. Ein Abschleppunternehmer holte den Sprinter ab, nachdem die Feuerwehr den im Auto steckenden Mast durchtrennt hatte.

Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich auf rund 4.000 Euro, die kaputte Straßenlaterne schlägt laut Polizei mit 1.500 Euro zu Buche.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading