Unfall in Rottenburg Autofahrer kracht betrunken in Autohaus

Ein Autofahrer ist in Rottenburg in den Verkaufsraum eines Autohauses gefahren. Foto: vifogra/Schuh

In Rottenburg an der Laaber im Kreis Landshut ist am Freitagabend ein betrunkener Autofahrer in ein Autohaus gekracht und hat dabei neben dem Gebäude noch mehrere Neu- und Jahreswagen beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro.

Der 44-jährige Autofahrer fuhr am Freitagabend auf der Max-von-Müller-Straße stadteinwärts. Plötzlich kam er links von der Fahrbahn ab, bretterte über den Gehweg und krachte dann gegen die Scheibe eines Autohauses. Im Verkaufsraum des Autohauses stieß der Fahrer dann mit seinem Auto laut Polizei noch gegen eine Betonsäule. Die Polizisten, die den Unfall aufnahmen, nahmen bei dem Mann einen starken Alkoholgeruch wahr.  Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 1,4 Promille.

Nach dem Unfall musste der Autofahrer im Klinikum Landshut behandelt werden. Dort wurde auch eine Blutentnahne durchgeführt. An seinem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden.  Am Autohaus selbst wurden vier Schaufenster des Ausstellungsraums, ein Neuwagen und drei Jahreswagen im Innenraum in Mitleidenschaft gezogen. Ob ein Schaden an der Statik des Gebäudes entstanden ist, soll noch durch ein gesondertes Gutachten geklärt werden. Am Unfallort im Einsatz waren die Feuerwehren Rottenburg und Oberotterbach. Der Gesamtschaden beläuft sich derzeit auf etwa 100.000 Euro. 

Den 44-jährigen Unfallfahrer erwartet ein Strafverfahren. Außerdem musste er seinen Führerschein abgeben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading