Unfall bei Pösing Hubschrauber bringt Kind in Klinik

Ein VW Multivan, besetzt mit Vater und Sohn, prallte zwischen Pösing und Stamsried frontal in einen entgegenkommenden Ford, weil der VW-Fahrer zu spät bemerkte, dass ein vor ihm fahrender VW Sharan aufgrund eines Radfahrers abbremste. Foto: Laube

Eine Verkettung mehrerer unglücklicher Umstände hat am Dienstagmorgen auf der Staatsstraße zwischen Pösing und Stamsried zu einem Unfall mit drei Verletzten geführt.

Ein achtjähriger Bub kam mit dem Hubschrauber in ein Regensburger Krankenhaus. Zwei Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Wie die Polizei bei der Befragung vor Ort in Erfahrung bringen konnte, war eine 45-Jährige mit ihrem VW Sharan gegen 7.45 Uhr unterwegs in Richtung Stamsried, als sie aufgrund eines vor ihr fahrenden Radfahrers abbremsen musste. Der nachfolgende Fahrer eines VW Multivan, ein 44-jähriger Pösinger, der mit seinem achtjährigen Sohn im Fahrzeug saß, erkannte die Situation zu spät und versuchte noch, nach links auszuweichen. Dabei stieß er frontal in einen entgegenkommenden Ford, den ein 30-Jähriger aus dem Markt Stamsried lenkte. Der Ford drehte sich um 180 Grad, der Multivan blieb in einem angrenzenden Feld liegen.

Laut Rettungsdienstleiter Dominik Lommer wurde der VW-Fahrer leicht verletzt. Sein Sohn kam mit schweren Verletzungen per Hubschrauber in eine Klinik nach Regensburg. Ebenfalls schwer verletzt wurde der Fordfahrer. Im Einsatz waren, so Lommer, zwei Notärzte, die Rettungswagen aus Cham, Roding und Rötz sowie die Unterstützungsgruppe aus Cham. Die Feuerwehren aus Pösing, Stamsried und Roding sicherten die Unfallstelle ab und banden ausgelaufene Betriebsstoffe.

An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Sie wurden abgeschleppt. Die vorausfahrende VW-Fahrerin blieb unverletzt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading