Unfall bei Geiselhöring Navi lotst Lkw-Fahrer in Baustelle – Erheblicher Schaden

Der Unfall ereignete sich inmitten einer Baustelle. (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger/dpa

Zu sehr auf seine technische Ausrüstung vertraut hat ein 52-jähriger Lkw-Fahrer in der Nacht zum Donnerstag bei Geiselhöring im Landkreis Straubing-Bogen.

Laut Polizeibericht lotste sein Navigationsgerät den Mann auf Staatstraße 2111, obwohl dort aktuell eine Straßenbaustelle ist, auf der tagsüber Teerarbeiten im Gange sind. Irgendwann zwischen 0.30 Uhr und 1 Uhr fuhr der Lkw-Fahrer in die Baustelle, entschloss sich Ortsende von Gingkofen dann aber doch, zu wenden. Ein nach rechts abzweigender Feldweg erschien ihm dafür passend, allerdings kam er in der Dunkelheit wohl zu weit nach rechts und rutschte mit der Hinterachse seines Sattelaufliegers in den Straßengraben.

Der 52-Jährige konnte sein Gespann nicht mehr befreien. Erst am Morgen fanden Arbeiter, die auf der Baustelle ankamen den havarierten Lkw und verständigten die Polizei. Ein Bergeunternehmen rückte an und der Lastwagen wurde mit Hilfe zweier Schwerlastkräne aus seiner misslichen Lage befreit.

Die Straßenbauarbeiten mussten während dieser Zeit natürlich pausieren, gegen 10.30 Uhr war die Unfallstelle dann geräumt. Er entstand erheblicher Schaden an der Baustelle.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading