Unfall bei Furth Polizei suchte Fahrer mit Hubschrauber

Einsatzkräfte suchten in der Nacht zum Montag nach dem Fahrer eines Unfallautos. (Symbolfoto) Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild/dpa

Nachdem sich ein Autofahrer in der Nacht zum Montag bei Furth im Kreis Landshut mit seinem Fahrzeug in ein Feld überschlagen hatte, suchten die Einsatzkräfte unter anderem mit einem Hubschrauber ihm. Er war nach dem Unfall geflüchtet. 

Der Unfall hatte sich gegen 2.15 Uhr ereignet. Der Autofahrer fuhr die Staatsstraße 2049 von Furth kommend in Richtung Niedermünchen. Kurz vor Schatzhofen kam er aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Er kam im angrenzenden Feld zum Liegen. Anschließend flüchtete er, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Das Ganze löste einen Großeinsatz aus. Die Rettungskräfte suchten unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Fahrer. Sie fanden ihn schließlich leicht verletzt.

Außerdem war die Feuerwehr über einen längeren Zeitraum im Einsatz und übernahm die Verkehrsregelung sowie das Binden der auslaufenden Betriebsstoffe des Autos. 

Am Auto entstand ein Totalschaden von circa 5.000 Euro. Außerdem entstand ein Flurschaden von schätzungsweise 100 Euro an dem betroffenen Feld, in dem das Auto zum Liegen gekommen war. Gegen den Fahrer wurde eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet.

Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, werden gebeten, sich unter 08781-94140 bei der Polizei Rottenburg zu melden. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading