Unfall bei Freising E-Bike-Fahrer (83) wohl von Helm gerettet

Wie wichtig Fahrradhelme sind, zeigt dieser Unfall. (Symbolbild) Foto: Stefan Puchner/dpa

Am Sonntagnachmittag ist es auf der Staatsstraße zwischen Freising und Langenbach zu einem Unfall zwischen einem 83-jährigen E-Bike-Fahrer und einem Auto gekommen. Laut Polizei war es ein großes Glück, dass der Radler einen Helm trug.

Der 83-Jährige war gegen 14.15 Uhr mit seinem Rad auf der Ortsverbindungsstraße von Großenviecht nach Schmidhausen unterwegs und wollte zwischen Langenbach und Freising gerade die Staatsstraße überqueren. Dabei übersah er einen 35-jähigen BMW-Fahrer, der dort fuhr und eigentlich Vorfahrt gehabt hätte. Der Autofahrer konnte noch bremsen und ausweichen, so dass es lediglich zu einer leichten Berührung kam. Der 83-jährige E-Bike-Fahrer stürzte jedoch trotzdem – und sein Fahrradhelm verhinderte wohl Schlimmeres: Laut Polizei war er stark beschädigt und hatte sicher dazu beigetragen, schwerste Kopfverletzungen bei dem Sturz zu verhindern.

Der ältere Herr war nach dem Unfall ansprechbar, aber etwas orientierungslos, und wurde per Rettungswagen ins Klinikum Freising eingeliefert. Wie es ihm aktuell geht, ist nicht bekannt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading