B15 in Landshut Verkehrschaos nach mehreren Auffahrunfällen

, aktualisiert am 21.10.2021 - 14:53 Uhr
Weil eine Autofahrerin am Halswirbel verletzt wurde, musste sie von der Feuerwehr Piflas aus dem Auto geschnitten werden. Foto: Hubert Krimmel/Feuerwehr Piflas

Am Donnerstagmorgen hat es im Berufsverkehr auf der B15 in Landshut ordentlich gekracht. Mehrere Fahrzeuge sind aufeinander aufgefahren. Erst am späten Vormittag löste sich der Stau auf.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 6.25 Uhr stadteinwärts auf der vierspurigen B15, die in diesem Bereich Äußere Regensburger Straße heißt, kurz nach der Abzweigung zur B299/Konrad-Adenauer-Straße. 

Ein Autofahrer wollte den Fahrstreifen wechseln und stieß dabei gegen ein neben sich fahrendes Auto. Ein nachfolgendes Auto konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das Auto auf. Trotz eingeschaltetem Warnblinklicht erkannten nachfolgende Verkehrsteilnehmer die Situation nicht mehr rechtzeitig und es kam zu einem weiteren Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Die beiden Fahrstreifen in Richtung Stadtmitte waren komplett gesperrt. "Aufgrund des morgendlichen Berufsverkehrs kam es daraufhin natürlich zu einem ziemlichen Verkehrschaos", sagte ein Polizeisprecher gegen 8 Uhr auf Nachfrage.

Stau bis nach Essenbach

Der Verkehr staute sich teilweise bis zur A92-Anschlussstelle Essenbach zurück. Polizei und die Feuerwehr leiteten den Verkehr großräumig ab.

Insgesamt wurden drei Personen verletzt. Sie wurden in Landshuter Krankenhäuser gebracht. Vier Autos mussten abgeschleppt werden. Der Schaden liegt im oberen fünfstelligen Bereich.

Gegen 9 Uhr war die Unfallaufnahme beendet und der Stau löste sich langsam auf.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading