Unfall auf der A93 bei Regensburg Verkehrsrowdy flüchtet nach Wortgefecht an Tankstelle

Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall. (Symbolbild) Foto: David Inderlied/dpa

Bereits am Dienstag, den 1. Februar, ist es auf der A93 bei Regensburg offenbar zu einem Unfall gekommen, dessen Verursacher seine Verantwortlichkeit so gar nicht einsehen wollte. Nun hat der Geschädigte Anzeige erstattet.

Der 21-Jährige erschien laut Polizeibericht am Freitag bei der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg und schilderte bei seiner Vernehmung, dass er am Dienstag gegen 13  Uhr auf der A93 in Richtung Holledau unterwegs gewesen sei, als ihm nahe Pfaffenstein der Unbekannte in einem weißen Mercedes dicht auffuhr, die Lichthupe betätigte und ihn dann rechts überholt habe. Danach scherte der Autofahrer wohl so knapp vor dem Auto des 21-jährigen wieder ein, dass die beiden zusammenstießen, wobei ein Schaden von rund 3.000 Euro am Auto des 21-Jährigen entstand.

Nach dem Unfall fuhren beide Männer an der Anschlussstelle Pentling ab und trafen sich an einer Tankstelle, um die Sache zu regeln. Der unbekannte Autofahrer jedoch hatte daran offenbar keinerlei Interesse: Es kam zu einem kurzen Wortgefecht und der Beschuldigte sagte, er wolle nicht für den verursachten Schaden aufkommen. Dann fuhr er davon, ohne sich weiter um die Angelegenheit zu kümmern. 

Die Regensburger Verkehrspolizei versucht nun, den Fall aufzuklären. Wer dazu Angaben machen kann, wird gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Regensburg unter 0941/506-2921 in Verbindung zu setzen.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Anzeigen

Auto

Trauer

Immo

Jobs