Unfall auf der A3 bei Wörth Fahrer mit Anhänger verliert transportiertes Auto und flüchtet

Nach dem Unfall flüchtete der verantwortliche Fahrer, ohne sich weiter um die Sache zu kümmern. (Symbolbild) Foto: Stefan Puchner/dpa

Am frühen Dienstagmorgen ist es auf der A3 bei Wörth an der Donau im Landkreis Regensburg zu einem etwas kuriosen Unfall mit einem Anhänger-Gespann gekommen: Der Fahrer des Gespanns verlor offenbar ein Auto, das er transportiert hatte, und flüchtete anschließend. 

Laut Polizeibericht dürfte sich der Unfall gegen 5.45 Uhr an der Anschlussstelle Wörth a.d. Donau/Wiesent ereignet haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein bisher unbekannter Autofahrer zum Unfallzeitpunkt mit einem Anhänger, auf dem er einen VW Passat transportierte, in Fahrtrichtung Passau unterwegs und kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort durchbrach das Gespann einen Wildschutzzaun und kam in einem Feld zum Stehen. Das transportierte Auto mit rumänischer Zulassung fiel bei dem Unfall vom Anhänger und wurde komplett demoliert.

Der Unfallverursacher flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle, ohne sich um seine gesetzlichen Pflichten zu kümmern. Der kaputte Passat musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 2.500 Euro.

Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941 / 506-2921 mit der VPI Regensburg in Verbindung zu setzen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading