Unfall am Passauer Bahnhof Mann will auf fahrenden Zug springen und wird mitgeschleift

, aktualisiert am 28.05.2022 - 12:16 Uhr
Am Passauer Hauptbahnhof ist am Samstagmorgen ein 41-jähriger Mann beim Versuch, auf einen Zug aufzuspringen, schwer verletzt worden. Foto: Helmuth Riedl/zema-medien.de

Schreckliche Szenen haben sich am Samstagmorgen am Hauptbahnhof Passau abgespielt: Ein Mann wurde dort von einem einfahrenden Güterzug erfasst.

Laut ersten Informationen der Polizei ereignete sich das Unglück gegen 5.20 Uhr am Gleis 1. Hier fuhr zu diesem Zeitpunkt ein Güterzug ein. Ein 41-jähriger Georgier versuchte offenbar, auf den fahrenden Zug aufzuspringen. Dabei stürzte er jedoch ins Gleisbett. Er wurde von dem Güterzug, der zu diesem Zeitpunkt eine Geschwindigkeit von noch etwa 40 km/h hatte, erfasst und etwa 200 Meter weit mitgeschleift. Der 41-Jährige wurde schwer verletzt und musste sofort vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Zugführer erlitt einen Schock und wurde psychologisch betreut. Warum der Mann versuchte, auf den fahrenden Zug aufzuspringen, ist aktuell noch völlig unklar. 

Die Gleise 1 und 2 waren nach dem Unfall bis etwa 6.50 Uhr gesperrt. Es kam deswegen zu Verzögerungen im Zugverkehr. 

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading