Unentschieden im Testspiel Vilzing verkauft sich gut gegen Burghausen

Der DJK Vilzing ist ein achtbares Remis im Testspiel gegen Wacker Burghausen gelungen. Foto: Magnus Rötzer

Die DJK Vilzing hat einen guten Start in der Rückrundenvorbereitung hingelegt. Nach einem deutlichen 5:1-Sieg über den FC Tegernheim am vergangenen Wochenende, spielte die Elf vom Huthgarten unentschieden gegen den Regionalligisten SV Wacker Burghausen. Nach 90 Minuten hieß es 1:1 zwischen den beiden Teams.

"Ich bin absolut zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft", sagte DJK-Trainer Christian Stadler nach dem Testspiel. "Man hat gesehen, dass Burghausen in der Vorbereitung schon weiter ist als wir, aber dafür haben wir uns sehr gut verkauft." Vilzing versteckte sich zu keinem Zeitpunkt und war zu Beginn des Spiels auch das etwas aktivere Team. Trotzdem waren es die Gäste, die am Vilzinger Kunstrasenplatz nach 18 Spielminuten in Führung gingen. DJK-Keeper Maximilian Putz segelte an einer Burghausener Hereingabe vorbei und Verteidiger Tobias Hoch lenkte den Ball unglücklich ins eigene Tor. Die Oberpfälzer zeigten die richtige Reaktion auf den Gegentreffer und hätten beinahe den postwendenden Ausgleich erzielt. Maximilian Wolf scheiterte jedoch am Burghausener Torhüter.

Stadler sah seine Mannschaft auf Augenhöhe mit dem höherklassigen Gegner. "Wir waren ebenbürtig, was das Spielerische anbelangt und hatten vielleicht sogar die größeren Torchancen", fand der Vilzinger Trainer. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Lucas Chrubasik in der zweiten Halbzeit mittels sehenswertem Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1-Ausgleich (58.). In der Folge war Burghausen das spielbestimmende Team, doch es blieb am Ende beim leistungsgerechten Remis. "In den letzten zehn Minuten ist uns etwas die Luft ausgegangen, aber das ist ganz normal für den aktuellen Stand in der Vorbereitung", erklärte Stadler.

Der Trainer zieht zudem wichtige Erkenntnisse aus dem Testspiel: "In der Entstehung des Gegentreffers haben wir Schwächen offenbart, die eine Mannschaft wie Burghausen schnell einmal bestraft." Stadler will deshalb im weiteren Verlauf der Vorbereitung die Handlungsschnelligkeit sowie die Physis seiner Spieler verbessern. "Wir werden besonders an der Frische und Explosivität arbeiten, wir müssen noch handlungsschneller werden. Das ist zum jetzigen Zeitpunkt aber ganz normal, deshalb war das heute ein guter Auftritt von uns."

Die DJK hat noch drei Freundschaftsspiele zu bestreiten, ehe es am 7. März beim Würzburger FV wieder um Punkte geht. Bereits am Mittwoch empfängt der Chamer Bayernligist den Landesligisten TSV Seebach.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading