Unbekannter wollte Hütte abfackeln Kripo Deggendorf ermittelt nach Brandstiftung

Glücklicherweise entstand kein größerer Brand. (Symbolbild) Foto: imago/INSADCO

Im Zeitraum zwischen 2. und November hat ein bisher unbekannter Täter offenbar versucht, Feuer in einer Hütte in Liebmannsberg bei Deggendorf zu legen. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Hinweise.

Laut Polizeibericht zeigten die Besitzer der Holzhütte, die am Waldrand nördlich der Ortschaft Liebmannsberg steht, am 21. November eine Brandstiftung an ihrer Hütte an. Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei Deggendorf ergaben, dass ein bisher unbekannter Täter wohl in die Holzhütte eingedrungen war und dort vermutlich mit einem Brandbeschleuniger versucht hatte, ein Feuer zu legen. Aus noch nicht bekannten Gründen kam es glücklicherweise zu keinem größeren Brand, trotzdem entstand ein Schaden von über 3.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Deggendorf sucht Zeugen des Vorfalls. Wer im Zeitraum zwischen 2. und 15. November in der Nähe des Tatorts verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Deggendorf unter der Nummer 0991/3896-0, in Verbindung zu setzten. Von privater Seite wurde ein Belohnung von 500 Euro für Hinweise, die zur Feststellung des Täters führen, in Aussicht gestellt. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading