Was ist der beste Standort für eine Umweltstation? Landrat Heinrich Trapp wünscht sich, dass bei dieser Frage der Lokalpatriotismus à la "Ich bin ein Dingolfinger" oder "Ich bin ein Landauer" keine Rolle spielt.

Der Landrat ist aber auch so realistisch, zu wissen: "Das ist wahrscheinlich ein frommer Wunsch." Kriterien für eine objektive Entscheidungsfindung hat es am Montag gegeben. Der Kreisbauausschuss besichtigte die beiden potenziellen Standorte, auch Mitglieder des Kreistags schlossen sich an.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 28. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 28. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.