Umweltsenat Landshut Widerstand gegen geplante Bebauung des Bahnhofswald-Grundstücks

Über das Bahnhofswald-Grundstück, das Bauland werden soll, verläuft ein Biotop (auf dem Bild ist das betreffende Areal als grüne Fläche am rechten unteren Waldrand erkennbar, rechts davon die Flutmulde). Foto: Klaus Leidorf

Man dürfe sich, sagt ÖDP-Stadtrat Stefan Müller-Kroehling, über die derzeitigen Machtverhältnisse in Landshut, keiner Illusion hingeben: "Die Bauverwaltung ist die Leitverwaltung, der sich alle anderen Verwaltungen unterzuordnen haben." Im Vorfeld der Umweltsenatssitzung am Montag bekommt diese These für Müller-Kroehling neue Nahrung. Der Grund: Das Umweltamt spricht sich für die Bebauung eines Grundstücks am Löschenbrander Bahnhofswald aus, über das ein kartiertes Biotop verläuft. Müller-Kroehling hegt große Bedenken.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading