Auf dem Gelände des Kernkraftwerksgeländes Isar 1 und 2 entsteht derzeit die sogenannte Bereitstellungshalle für schwach- und mittelradioaktive Abfälle und Reststoffe aus dem Abbau der Kernkraftwerke Isar 1 und 2. Der Umweltsenat ließ sich von der Betreiberfirma Preussen Elektra über die damit verbundenen Auswirkungen auf die Sicherheit der von der Halle 13 Kilometer entfernten Stadt Landshut informieren.