Umfrage Kostenlose Periodenprodukte in öffentlichen Gebäuden?

Wer sich Damenbinden und Tampons nicht leisten kann, bekommt sie in Schottland kostenlos. Wünschen Sie sich auch ein solches Gesetz? Foto: Annette Riedl/dpa

Schottland ist das erste Land mit einem Gesetz für gratis Periodenprodukte. Bildungs- und städtische Einrichtungen dort sind seit Montag dazu verpflichtet, Binden und Tampons kostenlos zur Verfügung zu stellen. Eine Umfrage ergibt nun, dass sich Deutsche ebenfalls kostenlose Produkte wünschen. Wie sehen Sie das?

Das Meinungsforschungsinstitut YouGov ermittelte, dass 66 Prozent der Befragten für kostenlose Tampons und Binden in Gemeindezentren oder Apotheken sind. Darunter befinden sich mehr Frauen als Männer. Mehr zur Umfrageauswertung lesen Sie hier: Mehrheit für kostenlose Tampons in öffentlichen Gebäuden

Obwohl die Preise für Periodenprodukte etwas gesunken sind, kommt immer wieder der Wunsch in der Bevölkerung auf, in öffentlichen Einrichtungen kostenlose Periodenprodukte bereitzustellen. Ein erster Erfolg war vor etwa zwei Jahren: Seit 1. Januar 2020 gibt es die sogenannte "Tamponsteuer" nicht mehr. Demnach werden für Hygieneartikel wie Tampons und Binden nunmehr 7 statt 19 Prozent Mehrwertsteuer erhoben. Doch vielen reicht das nicht. Schließlich hat sich keine Frau ausgesucht, einmal im Monat zu menstruieren. Und die Kosten summieren sich jeden Monat. Eine Lösung wäre da, öffentliche Toiletten mit Tampons und Binden auszustatten. Im Notfall kann sich jeder daran bedienen, wenn eine Frau von der Periode überrascht wird.

Jetzt ist Ihre Meinung ist gefragt

Was denken Sie? Wünschen Sie sich kostenlose Binden und Tampons in öffentlichen Gebäuden? Oder finden Sie ein solches Angebot unnötig? Stimmen Sie jetzt ab.

Falls Sie die Umfrage nicht sehen, können Sie hier abstimmen.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading