Umfrage in Landshut Busse in der Spiegel- und Kirchgasse: Ja oder Nein?

Das Gutachterbüro schlägt vor, eine Busverbindung von oberer und unterer Altstadt über die Spiegel- und Kirchgasse zu schaffen. Das Bild zeigt eine Testfahrt des Midi-Busses. Foto: Stadt Landshut

In Landshut fehlt eine Innenstadt-Durchfahrung. Ein externes Gutachterbüro schlägt vor, eine Busverbindung von oberer und unterer Altstadt über die Spiegel- und Kirchgasse zu schaffen. Dieser Vorschlag dürfte sicher noch für Kontroversen sorgen. In unserer Umfrage wollen wir wissen: Was halten Sie davon, Busse durch die Spiegel- und Kirchgasse fahren zu lassen? 

Dass Landshuts Innenstadt heute nur von jeweils einer Seite direkt zu erreichen ist - entweder vom Ländtorplatz, von der oberen Altstadt oder von der unteren Altstadt ist laut Gutachten eine wesentliche Schwachstelle. Um Landshuts Osten und Westen besser zu verbinden und eine Möglichkeit zu schaffen, die Innenstadt ohne Umsteigen zu queren, wird empfohlen, die Haltestellen in der oberen und unteren Altstadt über die Neustadt zu verbinden.

Die Busse würden von der Neustadt kommend über die Spiegelgasse in die obere Altstadt fahren. Von dort würde sie der Weg an der Martinskirche vorbei über die Kirchgasse in die Neustadt führen. Um die Engstellen in der Kirchgasse passieren zu können, müssten sogenannte Midibusse eingesetzt werden, die etwas kürzer sind als die üblichen Stadtbusse.

Ihre Meinung ist gefragt

Was denken Sie? Ist es Ihrer Ansicht nach eine gute Idee, Busse durch die Spiegel- und Kirchgasse fahren zu lassen? Stimmen Sie jetzt ab.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading